Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Unterhalt Kind(er) / QR / rückwirkender Unterhalt (für die Vergangenheit)

rückwirkender Unterhalt (für die Vergangenheit)



Seit der Entscheidung eines verstärkten Senates des OGH wird in ständiger Judikatur die Geltendmachung von Unterhalt für die Vergangenheit zugelassen, gleichgültig ob dieser für Kinder oder für (Ex-)Ehepartner geltend gemacht wird.. 

Inzwiwschen unterliegen alle Unterhaltsansprüche einer einheitlichen Verjährungsfrist von drei Jahren, sofern überhaupt eine Verjährung stattfindet. 

Eine besondere Rolle spielen bei der Geltendmachung von Unterhalt für die Vergangenheit Naturalleistungen. 

Besonderes gilt für den Unterhalt der geschiedenen Ehegattin für die Vergangenheit.

 

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.300 Informationsseiten, sowie 6.442 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer