Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Unterhalt Kind(er) / V / Vermögen des Kindes und Unterhaltsanspruch

Vermögen des Kindes und Unterhaltsanspruch



Das Kind ist nicht verpflichtet, den Unterhalt aus dem Stamm seines Vermögens zu bestreiten. Letzterer ist nur dann heranzuziehen, wenn zur Deckung der Unterhaltskosten die eigenen Einkünfte und die Unterhaltsleistungen der Eltern nicht ausreichen ( Startet den Datei-Download OGH 1996/06/11, 7 Ob 2165/96z). Üblicherweise sind aber Zinsen aus Kapitalvermögen als Eigeneinkommen des Kindes (siehe unten) zu berücksichtigen.

Selbst bei Veranlagung in thesaurierenden Investmentfonds (in Millionenhöhe) ist der Vermögenszuwachs als Eigeneinkommen anzusehen und das Kind kann sich - im Sinne der Anspannungsobliegenheit - nicht auf die mangelnde Verfügbarkeit der Einkünfte berufen (EF-Slg 110.635).

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.300 Informationsseiten, sowie 6.520 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer