Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Entführungen (HKÜ; EU-VO 2201/2003) / V / Voraussetzungen, kumulativ erforderlich

Voraussetzungen nach Art. 3 HKÜ müssen kumulativ vorliegen



Die in Art. 3 HKÜ angeführten Voraussetzungen müssen kumulativ vorliegen.

Art. 3 HKÜ



HKÜ Art. 3

  Das Verbringen oder Zurückhalten eines Kindes gilt als
widerrechtlich, wenn
  a) dadurch das Sorgerecht verletzt wird, das einer Person, Behörde
     oder sonstigen Stelle allein oder gemeinsam nach dem Recht des
     Staates zusteht, in dem das Kind unmittelbar vor dem Verbringen
     oder Zurückhalten seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte, und
  b) dieses Recht im Zeitpunkt des Verbringens oder Zurückhaltens
     allein oder gemeinsam tatsächlich ausgeübt wurde oder ausgeübt
     worden wäre, falls das Verbringen oder Zurückhalten nicht
     stattgefunden hätte.
  Das unter Buchstabe a genannte Sorgerecht kann insbesondere kraft
Gesetzes, auf Grund einer gerichtlichen oder behördlichen
Entscheidung oder auf Grund einer nach dem Recht des betreffenden
Staates wirksamen Vereinbarung bestehen.

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.300 Informationsseiten, sowie 6.520 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer