Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Aufteilungsverfahren / V / Vorwegzuweisung eingebrachter Vermögenswerte

Vorwegzuweisung eingebrachter Vermögenswerte



Eine Berücksichtigung eingebrachten Vermögens im Sinne einer „Vorwegzuweisung“ an den Einbringenden grundsätzlich nur insoweit in Betracht kommt, als dieses noch zumindest in der Form vorhanden ist, als es in einem der Aufteilung unterliegenden Gegenstand klar abgrenzbar fortwirkt.

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.320 Informationsseiten, sowie 6.661 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer